Aktuelles für Februar 2020


C-KURS 21./22.02.2020

Irene Erbe: Improtheater und Hypnotherapie - eine kreative Symbiose

Im therapeutischen Kontext lassen sich die Techniken des Improtheaters vielfach einsetzen. Sie sind ein ideales Werkzeug zur Ressourcenaktivierung, Emotionsregulierung, Stärkung des Körperbewusstseins und Steigerung der sozialen Kompetenz. Der spielerische Ausstieg aus festgefahrenen Mustern ermöglicht es sowohl dem Klienten Handlungsalternativen zu finden, als auch dem Therapeuten neue kreative Wege für den jeweiligen Klienten zu finden. 

Improvisationskünstler lernen das Potenzial des Augenblicks blitzschnell zu erfassen, sich maximal aufeinander einzustellen, innere Zensoren auszustellen und ihr Verhaltensrepertoire immer wieder spielerisch zu erweitern. Körper und Emotionen sind dem logisch-reflektierendem Verstand vorangestellt. Wer vorausdenkt, verpasst die Möglichkeiten des Moments. Es wird schneller reagiert als gedacht. Die Spieler lernen dabei sowohl einander, als auch den eigenen Impulsen zu vertrauen und bewusst Risiken einzugehen. Fehler werden dabei zu „happy accidents“, die oft zu neuen, charmanten Wendungen führen. Akzeptanz, Fehlertoleranz und Körpergegenwart sind hier zentrale Begriffe. 

Improvisation ist wie gemeinsame handelnde Imagination. Es geht nicht darum originelle Ideen bewusst hervorzubringen und sich dabei selbst zu feiern, sondern dem Fluss der Geschichte zu folgen und die Mitspieler in ihrem Tun zu unterstützen und damit „gut aussehen“ zu lassen.  

Letztlich geht es immer darum im Vertrauen auf die eigenen Ressourcen neue Entwicklungspotenziale und Lösungsmuster freizulegen. Über den Weg der Selbsterfahrung lernen die Teilnehmer in diesem besonderen Erfahrungsraum Übungen und Methoden kennen, welche sie auch unmittelbar im Einzel- und Gruppensetting oder mit Familien anwenden können.

Personenbeschreibung

 

Vita: Studium der Erziehungswissenschaften, Philosophie und Romanistik, seit 2005 niedergelassene Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in Berlin, Ausbildungen in Verhaltenstherapie, Hypnotherapie und EMDR.

 

1999 lebte Irene Erbe für ein Jahr in Venezuela und arbeitete in einem Kinder- und Jugendzentrum in den Armenvierteln von Caracas. Dort spielte sie mit Kindern täglich Theater und es entstand der Wunsch sowohl therapeutisch als auch darstellerisch mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. Seit 2003 spielt sie aktiv Improvisationstheater in der immer größer werdenden Improvisationstheater-Szene Berlin. Mit der Verbindung von Improvisation und Therapie beschäftigt sie sich schon seit Beginn ihrer Ausbildung zur Psychotherapeutin.


Fr 14.00 - ca. 20.30 Uhr, Sa 9.00 – 17.00 Uhr

Ort: Wielandstraße 43, 12159 Berlin

Kosten: 290 Euro/270 Euro (für M.E.G.-Mitglieder)

 

Zertifizierung durch die Psychotherapeutenkammer ist beantragt.


Neue C-Kurse 2019/2020

 

21./22.02.2020 Irene Erbe

Improvisation und Hypnotherapie

 

12./13.06.2020 Dr. phil. Silvia Zanotta

Von Ohnmacht zu Stärke und Freude

Der Umgang mit Scham und Wut mit Ego-State-Therapie und Körperwissen bei Kindern und Jugendlichen  

 

02./03.10.2020 Dipl. Psych. Andrea Kaindl

Vom Wohlfühlort zum Wachhund der Gesundheit - Hypnotherapie zur Behandlung chronischer Schmerzen im Kindes- und Jugendalter

 

04./05.12.2020 Igor Ardoris und Dipl. Psych. Hiltrud Bierbaum-Luttermann

Souldefence: Emotionale Selbstregulation in schwierigen Situationen