Neues Curriculum 2021/ 2022

Grundkurs K6

Systemische und hypnotherapeutische Konzepte -  Arbeit mit dem Kind in der Familie

Der Kurs ist ausgebucht - eine Warteliste wird geführt.

Die Arbeit mit dem Kind (IP) in seiner Familie auf dem Hintergrund systemischer Konzepte hat sich im Laufe der Arbeit von Siegfried Mrochen als eine besondere Ressource in der Behandlung von Kindern und Jugendlichen erwiesen. Metaphorische Aktionen wie die Zeitlinienarbeit und Gebrauch von Symbolisierungen und Ritualen bieten unter anderem Möglichkeiten, Beziehungsmuster und Haltungen zu veranschaulichen, „Weichenstellungen“ und Klärungen zu erreichen und Suchprozesse und Lösungsmöglichkeiten anzuregen. Der humorvolle und spielerische, vor allem aber respektvolle Umgang mit den Beteiligten wirkt dabei ausgesprochen motivationsfördernd und oft entlastend auf die Beziehungen.

 

Eine Familie kann zu dem Seminar nach Absprache eingeladen werden.

 

Für Teilnehmer des Curriculums und Interessenten mit systemischen oder Hypnose-Vorkenntnissen.

K6 - Hypnosystemische Arbeit mit dem Kind in der Familie /Hypnosystemische Interventionen/ Hypnose mit Familien

Der Einsatz von hypnotherapeutischen Techniken in der Arbeit mit dem Kind in seiner Familie 

 

Programm

 

  • Systemische Analyse der Grundbedürfnisse aller Beteiligten
  • Das Symptom als Element im Familiensystem, Familien in herausfordernden Lebenssituationen / (Patchwork/Trennungen / Krankheit/Verlust...)
  • Ressourcen der Familie erkennen und aktivieren
  • Hypnosesequenzen mit der Familie entwickeln/ Familien in Trance
  • Perspektivenwechsel, „Über die Bande spielen“ indirekte Interventionen, Arbeit mit Skulpturen, Teilen , Symbolen ( auch Handpuppen), Impact-Techniken , Lebensflussmodellen von Familien 

Daniel Timpe, Dipl. Soz.Arb. (FH)

Systemischer Therapeut (DGSF) u.a.

Ausbilder und Supervisor der Milton Erickson Gesellschaft für klinische Hypnose (M.E.G.) für das Curriculum „Hypnotherapeutische und systemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“.

Durch seine über 2 Jahrzehnte im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe bringt Daniel Timpe vielschichtige „Feldkompetenz“ in der Arbeit mit Kinder- und Jugendlichen sowie ihren Bezugssystemen mit. In der therapeutischen Arbeit kommen viele unterschiedliche Ansätze zum Einsatz. Eines seiner spezielle Themengebiete ist die Behandlung und Beratung von sog. Traumatisierten oder wie er es sagen würden „Überlebenden extremer Situationen“.

Kreativität, individuelle Lösungen und Kooperation auf Augenhöhe sind bei ihm mehr als nur Worte! 

Dipl. Psych. Hiltrud Bierbaum-Luttermann arbeitet seit über 30 Jahren in freier Praxis mit den Schwerpunkten Verhaltenstherapie, Kindertherapie, Hypnotherapie und systemischen Ansätzen. Sie ist seit vielen Jahren Dozentin und Supervisorin der M.E.G., der DGVT und anderen Trägern und organisiert den Ausbildungsgang „KiHyp“ in Berlin. Sie ist Vorstandsmitglied der M.E.G.

 

 

 



Dozenten Daniel Timpe, Dipl. Soz. Arb. (FH) und Dipl. Psych. Hiltrud Bierbaum-Luttermann

Seminargebühren: 330 Euro/ 290 (für M.E.G.-Mitglieder)

Ort: Wielandstraße 43, 12159 Berlin

Zeit: 09./10.09.2022 (Achtung, neuer Termin) 

Fr. 14:00 - ca. 20:30 Uhr, Sa 9:00 - 17:00 Uhr

 

Zertifizierung durch die Psychotherapeutenkammer ist beantragt