Grundkurs K3

Das individuelle Weltbild des Kindes; Utilisation von Mustern und Spiel als natürlichen Induktionsrahmen; indirekte Methoden

In diesem Seminar stehen die persönliche Weltsicht des Kindes, seine individuelle Wahrnehmungpräferenzen, sein Körper(selbst)bild sowie Kommunikations- und Verhaltensmuster im Vordergrund. Diese zu erkennen und zu nutzen, bildet den Rahmen der hypnotherapeutischen Strategien, insbesondere im Spiel oder anderen spontanen Situationen.

Auch die Vermittlung indirekter hypnotherapeutischer Vorgehensweisen und Sprache soll dabei die Grundlage für das „Einweben“ z.B. lösungs– und ressourcenorientierter Interventionen in spontane Spielhandlungen des Kindes darstellen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die metaphorische Arbeit, in der Lösungsprozesse mittels (kreativer) Medien und intermediären Spielprozessen oder Impact Techniken aufgegriffen werden.

 

Bitte ein Spielzeug (neu oder von früher, ein eigenes oder eines der Kinder) mitbringen.

K3 - Weltbild und Selbstbild des Kindes als Grundlage hypnotherapeutischer Herangehensweise/ Spiel als natürlichen Induktions- und Referenzrahmen entwickeln 

 

Programm

  • Erfassen des Weltbildes des Kindes , seine Konstruktionen über Gesundheit /Krankheit 
  • Flexibilität/ Rigidität bezüglich Veränderungen, Attribuierungen
  • Beliefsysteme , Interaktionsverhalten/ Körperbild und Selbsterleben in Raum und Zeit auf dem Hintergrund der Beantwortung von Grundbedürfnissen / Innen /Außengrenzen, vertikales Körperachse, Stabilisierung 
  • Embodiment /Unbewusstes Körperwissen nutzen 
  • Kontakt zur inneren Stärke, Einweben hypnotherapeutischer und hypnosystemischer Interventionen in spontane Kommunikation und Spielhandlungen 
  • 3 Phasen Modell: Eingangs- Phase / Motivsuche, Entwicklungsphase/ Metamorphose, Stabilisierungsphase/ Verankerung und Entwicklung
  • Einkreisen von Themen/Prozessdiagnostische Merkmale/ Stellvertretertechniken / Symbolbildungen/ Wahrnehmen von Schemaaktivierungen / Ego-States/ Change History/ Reparenting/Self Nuturing
  • Metaebenen im Spiel (/ interaktives Spiel/ Einführen einer „dritten“ Position / so tun als ob--) Perspektivwechsel/ Kontextualisierung (z.B. Zoom-Technik)
  • Einweben von hypnotischen entwicklungsfördernden Botschaften/Achtsamkeit/ Metaphern/ Mentoren und „Geschichten in der Geschichte“ in Spielsequenzen
  • Intermediäres Spiel/ Regel- und Bewegungsspiele/ Rollenspiele

 

 

 

Hiltrud Bierbaum-Luttermann arbeitet über 20 Jahren in freier Praxis mit den Schwerpunkten Verhaltenstherapie, Kindertherapie, Hypnotherapie und systemischen Ansätzen. Sie ist seit vielen Jahren Dozentin der DGVT und Supervisorin der M.E.G. und organisiert den Ausbildungsgang „KiHyp“ in Berlin.



Dozentin Hiltrud Bierbaum-Luttermann, Dipl. Psych.

Seminargebühren: 290 Euro/ 270 (für M.E.G.-Mitglieder)

Ort: Wielandstraße 43, 12159 Berlin

Zeit: 15./16.05.2020

 

Zertifizierung durch die Psychotherapeutenkammer ist beantragt